Dreigestirn

Prinz Alexander II

Ich heiße Alexander und erblickte bereits mit roter Pappnase 1967 auf der richtigen Seite in Köln das Licht der Welt.

Den obligatorischen Kindergarten und anschließend die Grundschule besuchte ich ebenfalls in der Domstadt, zur Abwechslung nun allerdings auf der „Schääl Sick“, was mir aber keinen Abbruch tat, schließlich bin ich ja „op kölsch jemaat“.

Zum Straßenkarneval hatten mich meine Eltern schon früh mitgenommen und die Schul- & Veedelszüch, sonntags im Herzen der Rheinmetropole, sowie die fantasievollen Mottowagen am Rosenmontag, gehörten seither zu unserem Standardprogramm.

Ganz besonders in Erinnerung geblieben sind mir in dieser Zeit die ersten LPs der Bläck Fööss („Op bläcke Fööss noh Kölle“ oder „Links eröm – Rächs eröm“), die auf den Schulsitzungen herauf und herunter leierten. Kein Wunder, bei solchen Titeln wie „Rollbrett“, „Linda Lou“, „Et Spanien Leed“, usw. ….

Aber auch der „Stippeföttche – Rockn’ Roll“ war von den Karnevalsfeten der siebziger Jahre nicht wegzudenken und trug regelmäßig zur Stimmung bei.

1977 sind wir dann zur Unterstützung des rheinisch bergischen Frohsinns nach Odenthal ins Grüne gezogen, genauer gesagt auf den Küchenberg. Hier verbrachte ich die nächsten Jahre bis zum Ende des Studiums. Der Voiswinkeler Weiberfastnachtszug etablierte sich bald schon zu einem festen Bestandteil unserer närrischen Aktivitäten.

Später zog es mich mit meiner eigenen Familie für einige Jahre in die weite Welt, weit über die Grenzen der „Verbotenen Stadt hinaus“. Es war mir in diesem Lebensabschnitt ein besonderes Vergnügen, das rheinische Gemüt, unsere Lieder und Bräuche anderen Kulturen auf dem halben Erdball näher zu bringen und noch heute zehren wir von den Kontakten, die in dieser Zeit aufgebaut wurden.

Über das Internet waren wir weiterhin stets über das jecke Treiben im „Dorf im Jröne“ informiert.

Irgendwann landeten meine Frau Dorothea, unsere Kinder und ich schließlich wieder vor den Toren Voiswinkels und es dauerte nicht lange, da hatte uns der rheinische Bazillus erneut fest in Beschlag genommen: Unsere Jüngste, Caroline, gehörte zunächst dem IVK- Kinderdreigestirn von 2013 an und unterstützte anschließend die Spatzen. Insbesondere die Auftritte mit Cat Balou sind uns allen noch in bester Erinnerung.

Folglich fehlte nun nicht mehr viel, um den nächsten Schritt zu vollenden.

Ich freue mich deshalb ganz besonders, zusammen mit unserer Jungfrau Claudia und dem staatsen Buur Bernd die Jubiläums-Session 2016 anführen zu dürfen und einen Beitrag zum Dorf-Karneval zu leisten.

Auch wenn wir Drei mit den zahlreichen Vorbereitungen in Sachen „Fünfter Jahreszeit“ schon seit einigen Wochen unterwegs sind, so kommt es mir immer noch vor wie ein nicht enden wollender Traum! Gemeinsam mit allen Voiswinkelern möchte ich (wir) nun die jecke Zeit bestreiten, getreu des Mottos:

„Mit Hätz un Siel, vill Spaß un Freud, dat hät noch kinne Minsch bereut“.

„Alaaf und eine tolle Session“

Euer

Prinz Alexander II