…denn, wenn dat Tömmelche geht…

Mit einer vollbesetzten Wieversitzung begann der Sitzungsreigen der Interessengemeinschaft Voiswinkeler Karnevalsfreunde in ihrer Jubiläumssession. Bei einer Schrubbuhle-Bild1_15Bombenstimmung von Anfang an, war es für die erfahrene Sitzungspräsidentin Irmgard Ernst nicht zu schwer durch das recht attraktive Programm in der passend zum Sessionsmotto sehr schön herausgeputzten Turnhalle zu führen: „33 Jahre jecke Tön“ lautet das Motto der Session. Mit dem Elferrat zogen auch die „Schrubbühle“ ein. Sie hatten zwar schon zur Sessionseröffnung ihren Abschied vom Sitzungskarneval bekanntgegeben, aber die IVK hat ja schließlich Geburtstag, da mussten sie noch einmal auf der Bühne sein. Und die Jecken dankten ihnen mit starkem Applaus für die Treue in den vielen zurückliegenden Jahren
Großer Jubel empfing dann „Et Rumpelstilzje“ (Bild 2)Rumpelstilzche-Bild2_15 und als danach noch die „Kolibris“ mit Verstärkung der ausgezeichneten „Jägerkapelle Straberg 1926“ ihre Lieder präsentierten, stimmten alle mit ein “..kommt lasst uns fröhlich sein“.In Begleitung der „Voiswinkeler Spatzen“, seiner tanzenden Garde, kamdas Voiswinkeler Kinderdreigestirn und stellte sich musikalisch vor.
Es ging weiter, Schlag auf Schlag: aus Holland kamen John und Ron, danach die Gladbacher „Labbese“ und aus Köln das Reiterkorps Jan von Werth. Dann war es Zeit für das Voiswinkeler Dreigestirn 2005 und ihre Garde, der Tanzgruppe der „Voiswinkeler Zunftfüchse“. Wie nicht anders zu erwarten, hatte auf der Wieversitzung die Jungfrau das Wort.
Es lag noch nicht sehr lange zurück, dass Prinz Achim II.(Bosch) in kleinerem Kreis die Lieblichkeit als Petra (wie Putzfrau)vorstellte. Nun kam die Retourkutsche, denn Petra (Jackisch) überreichte Schürze, Schrubber und Handschuhe, machte Jungfuchse-Bild3_15aus der Tollität einen richtigen Hausmann und ermunterte ihn zur Arbeit. Auch die Deftigkeit wurde aktiv, als dann alle drei tanzten, wie seit der Proklamation immer wieder, sind sie doch Mitglieder der „Voiswinkeler Prachtgarde, die das Programm später dann beendeten,“..über den Wolken muß die Freiheit wohl grenzenlos sein“. Nach den „Scheunenrockern“ wurde die Voiswinkler Wieversitzung fast zur Geburtstagsparty für Jungfrau Petra, die am gleichen Tag Geburtstag hatte. Zu ihrer besonderen Überraschung kamen auch ehemalige Mitglieder der „Jungfüchse“ verschiedener Jahrgänge  und stellten noch einmal ihr Können unter Beweis mit einem Tanz, den die ehemalige Trainerin Petra früher besonders liebte. Die Voiswinkeler Wiever waren begeistert !